Artikel
0 Kommentare

Frau Albert – [ A1 ] – ein Resumé

Foto von Ponk Fox

In den vergangenen vier Wochen zierten Bilder der Künstlerfreundschaft Frau Albert unsere neu eingerichteten Galerieflächen. Die beiden jungen Männer – auch bekannt unter ihren Pseudonymen Kumo und ARDA – präsentierten ihre erste Ausstellung [ A1 ].

Photo by Ponk Fox

Frau Albert – „Verschwende deine Jugend // Afterhour am Kreidefelsen“

„Der Titel enthält schon verschiedene Informationen. Einerseits benennt er ganz einfach das DIN-Format der vier Bilder, die wir hier in den Mittelpunkt stellen möchten. Andererseits steht [ A1 ] auch dafür, dass es unsere Debut-Ausstellung ist, schlicht als Abkürzung für „Ausstellung Nummer eins“ oder Symbolisch für einen Anfang, die erste Zelle einer Excel-Tabelle. So was halt.“

Die vier Kernstücke stellten allesamt Neuinterpretationen bekannter Werke der Kunstgeschichte dar. So tragen jene Protagonisten, die in Caspar David Friedrichs Original noch im Gehrock an den Kreidefelsen auf Rügen verweilten, nun Kapuzenpullover und schauen auf ein Meer aus graffitiesken Buchstaben. Auch der Sohn des Sohnes des Mannes ist zeitgemäßer gekleidet als sein surreales Vorbild, während der Apfel vor seinem Kopf mit eigenem Gesicht eindringlich gen Betrachter starrt. Die Sonnenblumen nach van Gogh sind nun in einer trendig gemusterten Vase zu bestaunen und eine Neuzeit-Mona Lisa gibt gewohnt lächelnd Einblick in die Schaltkreise unter ihrer Haut.

Foto von Ponk Fox

Kumo und ARDA alias „Frau Albert“ im Casablanca

Bunt strahlten die vier Werke zwischen einer Vielzahl überwiegend grafischer Studien und Entwürfe. Die Ergänzung durch diese älteren Skizzen und Grafiken war den Künstlern wichtig, „weil diejenigen, die unser Schaffen im Internet verfolgen, so einen ganz anderen Blick auf Bilder bekommen, die sie schon von ihren Computer- oder Handy-Displays her kennen. Das macht einen gewaltigen Unterschied.“

Zur Eröffnung der [ A1 ] ließ Frau Albert eine Diashow im ehemaligen Kinosaal laufen. Abwechselnd waren fotografische Dokumentationen ihrer Arbeit und digitale sowie digitalisierte Werke der letzten Jahre zu sehen, die gespannt vom jungen Publikum auf gemütlichen Sitzsäcken betrachtet und lebhaft kommentiert wurden. Schnell stand fest, dass auch zum Ausklang der Ausstellung eine ähnliche Veranstaltung stattfinden wird. So luden die Künstler schließlich zur „ersten Frau-Albert-Finissage der Welt“, um auch zu diesem Anlass zahlreiche Gäste zu empfangen und für einen weiteren Abend zu unterhalten – mit Erfolg.

Foto von Ponk Fox

gemütlicher Eröffnungsabend der A1

Wir bedanken uns bei Frau Albert, deren Kunst knapp einen Monat lang Besucher des Casablanca begeisterte und verzeichnen die [ A1 ] als gelungenen Start für regelmäßige Nutzung unserer Galerieflächen.

Im Oktober gibt es bei uns schon die nächste Ausstellung zu sehen:
Mit leuchtenden Farben begleitet uns Jacqueline Rohrschneider in ferne Realitäten. Gemeinsam mit dem Casablanca lädt sie zur Vernissage von finally friend with my inner monsters am 6. Oktober um 20:00 Uhr.

Wir sind schon mächtig gespannt.

Alle verwendeten Fotos wurden geschossen von Ponk Fox.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.