Artikel
0 Kommentare

Cybermobbing – 100 Gründe, Rot zu werden!

Cybermobbingworkshop in der Sonderausstellung SCHAM


Das Deutsche Hygienemuseum Dresden hat eine spannende Selbsterfahrungsreise durch das eigene Erleben umgesetzt und eine sehr treffenden Schlussfolgerung gezogen. Denn genau dieses selbstpersönlich Empfinden zeigt eine Grenze auf, welche durch Mobbing und Cybermobbing immer wieder schlimm verletzt wird. Mobbingprozesse starten mit dem Beschämen des Gegenüber! Mit einem thematischen Workshop wollen die Teams vom Casablanca und vom Hygienemuseum Dresden auf diese pikanten Zusammenhang aufmerksam machen.

Die Ausstellung eignet sich, um fächerübergreifende, schulrelevante Fragestellungen zu diskutieren. Was hat Scham, als eines der wichtigsten sozialen Gefühle überhaupt, mit dem Miteinander im Schulalltag zu tun? Wie ist das Verhältnis zwischen Respekt und Toleranz, Regeln und Konventionen? Und wie bzw. mit welchen Konsequenzen verändern sich Schamgrenzen bei der Nutzung sozialer Medien?

 „ZUR MACHT DES GEFÜHLS“

Menschen sind visuelle Wesen. Bilder, die wir sehen, berühren uns und lösen Gefühle aus. Das Gefühl der Scham entsteht schneller und intensiver durch visuelle als durch auditive Eindrücke. Aus diesem Grunde gehen die Teilnehmenden mit der Kamera innerhalb der Ausstellung ihren intensivsten Eindrücken nach und entwickeln gemeinsam Fotografien mit Sinnsprüchen zum Umgang mit Scham. Schamgefühle führen besonders in der Jugend zu einer starken Auseinandersetzung mit dem eigenen Selbst. Cybermobbing greift oft genau auf diese Gefühlslage zurück. Wieso ist der Ton in den sozialen Netzwerken häufig rauer als in einer persönlichen Konfrontation? Gemeinsam diskutieren Schülerinnen und Schülern diesen Zusammenhang sowie Auslöser und Auswirkungen von Cybermobbing.

Der Workshop richten sich an Schülerinnen und Schüler ab 13 Jahren bzw. ab der Klasse 7. Er beginnt mit einer Führung durch die Sonderausstellung und reflektiert das Erlebte, indem die Trainer mit den Schüler*innen Memes erstellen sowie sich mit der Verletzung von Schamgrenzen auseinander zu setzten. Die Memes können von der Klasse zur weiteren Besprechung mitgenommen werden.

Anmelde- und Bezahlungsmodalitäten – Anmeldung über den Besucherservice:
Montag bis Freitag, von 8 bis 16 Uhr
Telefon: 0351 4846 400
Telefax: 0351 4846 402
E-Mail: service@dhmd.de
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt
Projektgebühr pro Schüler 3,50

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.